Die Jury würdigt vor allem die Vielseitigkeit und das bürgerschaftliche Engagement des Künstlers.

Der Kunst- und Kulturpreis 2020 geht in diesem Jahr an den freischaffenden Meißner Künstler und Fotografen Daniel Bahrmann und wird diesem voraussichtlich Anfang Dezember verliehen, sofern es die geltenden Regelungen zulassen.

Der Preis ist dotiert mit 2.000 Euro und einem Unikat aus Meissener Porzellan. Letzteres wird gestiftet von der Porzellan-Manufaktur MEISSEN®.

Seit mehr als zehn Jahren prägt Daniel Bahrmann wirkungsvoll das öffentliche und kulturelle Leben in der Stadt. So hat er als Vorsitzender des Kunstverein Meißen e. V. diesen zu einer überregional bekannten Institution zur Pflege und Vermittlung zeitgenössischer Kunst entwickelt und vor allem jungen Künstlerinnen und Künstlern damit ein Forum für ihr Schaffen geboten. Verschiedenen gemeinnützen Einrichtungen, wie etwa der Bürgerstiftung, steht er darüber hinaus mit Kamera sowie Rat und Tat unterstützend zur Seite. Zudem wurden sowohl der jährliche Meißner Grafikmarkt als auch das seit 2009 stattfindende Literaturfest von ihm begründet.

„Die künstlerisch wertvollen Bilder Bahrmanns tragen nicht nur zur Wertschätzung Meißens bei, sondern übertragen die positive Haltung und Zuneigung des Künstlers zu unserer Stadt auch auf deren Betrachter“, so eine weitere Begründung von Meißner Kunst- und Kulturschaffenden zum Vorschlag des diesjährigen Preisträgers.

Hintergrund Die Stadt Meißen vergibt den Preis an Künstler oder Kulturschaffende, deren Arbeit von großer Bedeutung für die Stadt ist. Er kann sowohl an Einzelpersonen als auch an Ensembles verliehen werden. Die oder der künftige Preisträger sollen mit ihrer Persönlichkeit und ihren künstlerischen Leistungen auf herausragende Weise das Image der Stadt mitbestimmen. Preisträger der vergangenen Jahre Erstmalig wurde der Kunst- und Kulturpreis im Jahr 2001vergeben – damals an Ludwig Zepner. Seit 2004 wird die Auszeichnung aller zwei Jahre verliehen.

Preisträger sind Michael Winkler (2004), Karsten Voigt (2006), Andreas Weber (2008), die Stern-Combo Meißen (2010), die Künstler Kay Leonhardt (2012) und Ulrich Jungermann (2014), Liedermacher Gerhard Schöne (2016) sowie der langjährige Chefplastiker der Porzellan-Manufaktur Jörg Danielczyk (2018).

http://www.stadt-meissen.de/13857.html

Unterwegs für ein neues Buchprojekt

Unterwegs für ein neues Buchprojekt, was im kommenden Frühjahr vorgestellt werden soll. Es werden viele Fotos in der Region gemacht und in den Weinbergen. Jetzt beginnt dafür die schönste Zeit! Also Wanderschuhe an und Ausrüstung geschultert und los!!!

#wein #sachsen #sächsischeweinstraße #weinsichten #geschichten




Ventilation Lichtspur 7200, 2019

Neue Fotoarbeiten in meiner Online-Galerie bei Singulart. Kunst kann man auch online verkaufen. Hier mein neues Werk aus der Reihe Experimentelle Fotografie: "Ventilation Lichtspur 7200" von 2019. Gedruckt auf hochwertigem PhotoRag-Papier mit matter Oberfläche. Wirklich sehr edel!

https://www.singulart.com/de/kunstwerke/daniel-bahrmann-ventilation-lichtspur-7200-558489

#kunst #fotografie #experimentelleFotografie #modernekunst


Ausstellung Daniel Bahrmann in der Elblandklinik

Eine Ausstellung ohne Besucher.

Meißen, 2.April 2020

Ich habe gerade eine Fotoausstellung "Wege übers Land - Alte Landstraßen" in der Elblandklinik Meißen aufgebaut. Der Termin stand schon länger fest. Nun hoffe ich, dass wenigstens das Personal sich für ein paar Augenblicke an den Fotos erfreuen kann. Vielleicht hilft es ein ganz kleines Quäntchen diese Corona-Zeiten durchzustehen.

Viele Landstraßen wurden vor Jahrzehnten noch genutzt, um zu Fuß von einem Dorf zum nächsten zu kommen. Ich bin als Kind selbst noch oft stundenlang solche Landweg gelaufen. Heute ist es für mich etwas besonders schönes, solche alten Verbindungsweg zu gehen, die Landschaft und die Ruhe dabei zu genießen.

Eine der schönsten Tageszeiten zum Fotografieren ist der frühe Morgen, wenn noch nicht so viel lärmender Verkehr stört und die Sonne durch den Morgendunst die Landschaft ganz mild erstrahlen lässt. Die Ruhe vor der Hektik des Tages besonders schön, wenn im Sommer die Sonne sehr zeitig die Landschaft erhellt, aber noch viel los und alles noch zauberhaft still ist.

In dieser Ausstellung zeige ich großformatige Fotografien auf Leinwand aus dem Landkreis Meißen, die ich in den letzten Jahren aufgenommen habe.

#elblandklinik #ausstellung #meißen #fotografie #kunst


Das Motto des Fotowettbewerbes für das Jahr 2020 lautet:
"Weinsichten"

Das Motto des Fotowettbewerbes für das Jahr 2020 lautet: "Weinsichten".
Mit dieser Themenwahl soll sowohl für den neuen Wettbewerb als auch für den neuen Weinkalender erreicht werden, dass die Fotografen mit ihren Bildern und der Motivwahl auch ein Stück ihrer persönlichen Eingebungen und Anregungen zur sächsischen Weinbergslandschaft mitbringen. Gesucht werden Fotos, die die Arbeit des Winzers im Weinberg über die Jahreszeiten hinweg zeigen und davon erzählen, wie schön und abwechslungsreich die Arbeit und die Pflege der Weinreben sein kann. Auch die Arbeit im Keller kann dokumentiert werden, schließlich wächst die Rebe im Freien, aber der Wein reift im Keller. Alle, die Freude am Fotografieren haben, sind zu diesem Wettbewerb eingeladen. Auch Profis oder Schüler, Urlauber und Besucher der Sächsischen Weinstraße sowie Einheimische können sich beteiligen. Die Aufnahmen sollten aktuell sein und aus diesem Jahr stammen. Gesucht werden Fotografien von Motiven entlang der Sächsischen Weinstraße zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz und den dazugehörigen Weinbauorten im Weinanbaugebiet Sachsen. Sie können Landschaften zeigen, historische und moderne Zeugnisse der Architektur, Winzer und Kellermeister bei der Arbeit, Menschen beim geselligen Zusammensein. Für den ersten Preis gibt es einen wertvollen von Kay Leonhardt gestalteten Pokal, gestiftet von der Firma Meissener Bleikristall. Die Fotos aller Preisträger werden zudem im Weinkalender veröffentlicht. Weiterhin stellt die Sächsische Winzergenossenschaft verschiedene wertvolle Preis bereit, wie die Auswahl eine Veranstaltung in der WeinErlebnisWelt oder verschiedene Weine und vom Künstler Kay Leonhardt gestaltete Somderpreise. Es gibt also viele Gründe an dem Fotowettbewerb des Kulturvereins Meißen und der Sächsischen Winzergenossenschaft teilzunehmen. Jeder Interessent kann mit maximal drei Fotos am Wettbewerb teilnehmen.

Hinweis:
Alle Fotos sind bitte per E-Mail an d.bahrmann@meissener-kulturverein.de zu senden. Einsendeschluss ist der 31.10.2020. Die Fotos sollten digital eingereicht werden in der Größe des Weinkalenders von 24cm x 24 cm mit mindestens 300 dpi (2.800 px). Zu den Fotos sind folgende Angaben zu machen: Name des Fotografen mit Adresse und Telefonnummmer sowie dessen Alter; Bildtitel und Aufnahmeort. Mit ihrer Teilnahme stimmen die Bildautoren einer kostenfreien Veröffentlichung im Rahmen des Fotowettbewerbes im Weinkalender, im Internet und in der Presse zu. Mit der Einsendung bestätigen Sie, dass sie die Rechte an den Fotos vollumfänglich besitzen. Der Teilnehmer garantiert zudem, dass die Bilder frei von Rechten Dritter sind und und bei der Darstellung bzw. Abbildung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Falls auf dem Foto eine oder mehrere Personen konkret erkennbar abgebildet sind, müssen die Betreffenden damit einverstanden sein, dass die Bilder veröffentlicht werden. Die Ergebnisse werden in der folgenden Mai-Ausgabe des Winzerkuriers und nach der Präsentation des Weinkalenders und der Siegerfotos veröffentlicht. Die Preisträger ermittelt eine sachkundigen Jury des Kulturvereins und der Sächsischen Winzergenossenschaft. Die Jury behält sich die Bewertung und Veröffentlichung der eingereichten Fotos vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preisträger können sich wie immer auf wertvolle Preise freuen! Für eventuelle Rückfragen steht Ihnen Daniel Bahrmann, Vorsitzender der Jury, gern zur Verfügung. Telefon: 03521-4070806 oder 0151-58789008 (Mobil)


Farbkompositionen

„Gewachsenes und Gestaltetes“

43. Kunstausstellung des ost-west-forum Gut Gödelitz e.V.
mit Arbeiten des Meißner Fotografen und Künstlers Daniel Bahrmann

Eröffnung am 10. März 2018 um 18:00 Uhr
als Vorprogramm zur monatlichen Samstagabendveranstaltung dieses Bürgervereins

Die Ausstellung zeigt zwei Themenfelder und zwei Darstellungsweisen. Es sind einerseits Landschaftsbilder in natürlicher, gegenständlicher Darstellung und andererseits abstrakte Form- und Farbkompositionen. Der Ausstellungstitel verweist auf das Verhältnis von Natur und Kultur, auf unsere menschliche Doppelnatur. Wir sind natürliche und wir sind kulturelle Wesen. Wir sind beides und brauchen beides. Kunst ist ein wesentliches Element von Kultur. Im künstlerischen Schaffen von Daniel Bahrmann spielt die Natur eine große Rolle. Seine Bilder sind oft von Natur angeregt und auf diese bezogen. Bei seinen Landschaftsfotografien ist das augenfällig. Hier sind den dokumentierende und der künstlerische Aspekt von gleicher Bedeutung. Bei seinen abstrakten Fotografien dominiert der künstlerische Aspekt.

„Es gilt, die Fotografie als künstlerisches Medium herauszustellen., mit Hilfe von Abstraktion und Verdichtung… Als Künstler interessiert mich das Abstrahieren von Sichtweisen. Ich versuche durch abstrakte Darstellung sich dem Inneren der Welt und des Universums zu nähern. Ich versuche Analogien zu schaffen, wie man sich das Unendliche vorstellen kann. Dabei ist es mir wichtig, mit starker Farbigkeit und Kontrasten zu arbeiten. Ich spiele gern mit Formen und Farben und versuche neue Kompositionen zu finden, die wie Metaphern für andere Bedeutungszusammenhänge stehen und so Unsichtbares visualisieren.“ Daniel Bahrmann



Kunst in der Kirche  - Neu.JC

Unter dem Titel „Neu.JC“ findet am ersten März-Wochenende in der Johanneskirche in Meißen eine Multimedia-Aktion mit Ausstellung und Begegnungsmöglichkeit statt. Mehrere Künstler haben sich zusammengefunden um einen Raum neu zu erobern.

Gespannt sein dürfen Sie auf Metall- und Folieninstallationen, Malerei (u.a. Maren Sengle, Karin Sauke), Fotos (Daniel Bahrmann), Improvisationen (Julia Richert), Poetry-Slam (Jonny Renger) und Musik (u.a. mit Dom-Kantor J. Bräunig). Verbunden werden die Elemente durch eine Lichtinstallation von Josua Fuß.

Neugierig? Dann finden Sie vielleicht schon bei der Eröffnung am Freitag 2.3.2018 um 20.00 Uhr heraus, was die Buchstaben JC im Ausstelllungstitel bedeuten. Bei der Hauptveranstaltung am Samstag, 3.3. um 20.00 Uhr wird das Lichtdesign lebendig, dazu die Improvisation von Julia Richert und Kantor Bräunig an der Jehmlich-Orgel. Bei einer Performance werden die unterschiedlichen Genres miteinander verbunden. Eine neue Sichtweise entsteht und geben Raum zum Verweilen.

Wenn Sie sich vorher die Ausstellung ansehen wollen, können Sie ab 14.00 Uhr kommen. Keine Zeit am Samstag? Dann kommen Sie doch am Sonntag ab 14.00 Uhr zur Ausstellung. In der Zeit zwischen 16.00 und 18.00 Uhr gibt es ein Finale mit Überraschungen.

Kunst in der Kirche, Neu.JC
Fr. 2.3. bis So. 2.3.2018
Johanniskirche, Meißen 
Kontakt: Karin Sauke: 01515-8138135



Meissner Grafikmarkt am 10. und 11. März 2018

in der Albrechtsburg Meissen

Präsentation und Verkauf von künstlerischen Druckgrafiken, Zeichnungen, Aquarellen, Fotografien und Künstlerbücher mit fachkundiger Beratung durch die anwesenden Künstler.
Der Kunstverein Meißen e.V. veranstaltet in diesem Jahr am 10. und 112. März 2018 den 18. Meißner Grafikmarkt mit Künstlerinnen und Künstlern aus Meißen und der Region zwischen Dresden, Leipzig, Halle.
Die Grafiker präsentieren ihre Arbeiten am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr in den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss der Albrechtsburg Meissen. Es werden 50 Künstler teilnehmen. Im letzten Jahr kamen über 6500 Besucher zum Meißner Grafikmarkt.
Der Grafikmarkt hat mit der Albrechtburg Meissen einen Veranstaltungsort gefunden, der weit über die Grenzen Sachsens bekannt ist und viel Entwicklungspotential für die nächsten Jahre bietet. Der Erfolg des Meißner Grafikmarktes in den letzten Jahren bestätigt die positive Entwicklung. Die Albrechtsburg Meissen ist als Wiege Sachsens ein wunderbarer und repräsentativer Ort, um zahlreiche Besucher anzusprechen und für den Grafikmarkt zu begeistern.
Der erste Meißner Grafikmarkt fand bereits 1996 statt. Die Filiale der Dresdner Bank am Heinrichsplatz diente in den ersten Jahren bis 2001 als Veranstaltungsort. Nach einer fünfjährigen Pause wurde der 6. Grafikmarkt 2007 im Bennohaus wieder belebt. Mit der Fertigstellung der Sanierung des Meißner Rathauses fand seit 2010 der Grafikmarkt im historischen Ratssaal statt. Mit dem Umzug in die Albrechtsburg Meissen 2012 eröffneten sich für den Meißner Grafikmarkt neue Perspektiven.



Die KÜNSTLERMESSE DRESDEN ist eine Messe der professionellen Produzentinnen und Produzenten Bildender Kunst. Rund 100 Künstler, die hier leben, studiert haben oder anderweitig mit der Region verbunden sind sowie geladene Gäste, etwa aus Dresdner Partnerstädten oder der Hochschule für Bildende Künste Dresden, zeigen jährlich im Januar weit über 1.000 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Bildhauerei, Installation, Mixed media u.a. Dabei legen wir als Veranstalter - der Künstlerbund Dresden e.V. - naturgemäss den Fokus auf Qualität statt Masse. Entsprechend wird die KÜNSTLERMESSE DRESDEN von einer 8köpfigen fachkundigen Jury kuratiert. So stellen wir sicher, dass unsere Besucher nicht nur einen Eindruck der hervorragenden Klasse sondern auch der großen Vielfalt Dresdner Kunst und ihrer Protagonistinnen und Protagonisten bekommen. 2017 ist unser Partnerland "Großbritannien". Aus Dresdens Partnerstadt Coventry reisen mit Unterstützung der Landeshauptstad Dresden Martin Green und Cressida Haugthon an. Das umfangreiche KÜNSTLERMESSE-Rahmenprogramm, traditionell abgestimmt auf unser Partnerland, bietet u.a. Workshops, Diskussionsrunden und ein kuratiertes Filmprogramm: „Between the Lines - New British Short Films“, wurde vom Filmfest Dresden zusammengestellt. Weitere Veranstaltungen, etwa im Rahmenprogramm für Kinder, die nach Art des Künstlers Banksy Schablonen basteln oder auch eine Gesprächsrunde zum Thema „Kunstmarkt und Brexit – Neue Herausforderungen für deutsch-britische Kooperationen?“ ergänzen das Programm. An allen Messetagen sorgt unser Caterer - das Café „England, England, nicht zur zur teatime für das leibliche Wohl unserer Besucherinnen und Besucher in der Messehalle 3. Neben den genannte Gästen freuen wir uns, auch aus dem Iran sowie dem südkoreanischen Daejeon Gäste begrüßen zu können. Die Hochschule für Bildende Künste wird 2017 mit der „Kerbachklasse“ vertreten sein. Schauen Sie rein – es lohnt sich!

www.kuenstlermesse-dresden.de



Fotografieausstellung im Kreuzgang der Evangelischen Akademie Meißen

29. Oktober 2016 bis 26. Februar 2017

Wenn Künstler und Künstlerinnen durch die Stadt gehen, offenbaren sich ihnen Dinge und Menschen in einer besonderen Art und Weise. Die Fotografen Daniel Bahrmann, Holger Münzberg, Doc Winkler und die Fotografinnen Claudia Hübschmann, Christin Schöne und Astrid Swillus haben sich auf den Weg gemacht, um Menschen in Meißen zu zeigen - ganz gleich, ob sie Alteingesessene, Hinzugezogene, Reisende oder Bleibende sind. Ganz gleich, ob sie die schöne Stadt gelockt oder die Not hierher getrieben hat. Sechs Fotografen, sechs Perspektiven, eine Ausstellung.

Ausstellungskooperation von der Evangelische Akademie Meißen und dem Kunstverein Meißen e.V.
Idee: Dr. Kerstin Schimmel (Evangelische Akademie) und Else Gold (Kunstverein Meißen)
Umsetzung: Daniel Bahrmann

Menschen in Meißen – Ein Ausstellungsprojekt zeitgenössischer Fotografie
Kooperationsausstellung des Kunstverein Meißen e.V. mit der Evangelischen Akademie Meißen

Wenn Künstler und Künstlerinnen durch eine Stadt gehen, offenbaren sich ihnen Gassen, Straßen, Plätze, Bauten, die Dinge und die Menschen in einer besonderen Art und Weise. Ob sie auf touristischen Pfaden wandeln oder bewusst abseits davon: die Perspektiven werden anders sein, als die der Bewohner und Bewohnerinnen. Daniel Bahrmann, freischaffender Künstler, Fotograf und Vorsitzender des Meißner Kunstvereins sowie 7 weitere Fotografen haben in dem Bildband „meissen zeitläufe“ gezeigt, wie verblüffend Alltagsmomente abgebildet werden können. Dieser Alltag hat sich - ganz gleich ob nur gefühlt oder real – für viele Menschen in Meißen mit der Ankunft der Menschen aus Syrien, Afghanistan, Marokko usw. offensichtlich verändert. Nach dem Brandanschlag auf ein gerade fertiggestelltes Wohngebäude für asylsuchende Familien, gab es große Hilfsbereitschaft und ebenso großen Protest. Von Überfremdung ist die Rede, von Ängsten, selber benachteiligt zu werden, von Gefahr durch die Fremden …

Dabei ist oft gar nicht klar, wer die Fremden eigentlich sind, wer eigentlich fremd ist und wer einheimisch. Es stellen sich Fragen wie: Wann gehört eigentlich wer dazu und wer bestimmt das eigentlich? Daniel Bahrmann und 5 Künstler und Künstlerinnen aus Meißen wollen in einer Fotoausstellung Menschen in Meißen zeigen - ganz gleich, ob sie alteingesessen und verwurzelt, durch Not hierher getrieben, auf der Durchreise oder mit dem Wunsch zu bleiben in der Stadt sind. Meißen ist vielfältiger geworden. Das Ausstellungsprojekt will diese Vielfalt zeigen und dazu auffordern, einmal genau hinzusehen, Menschen wahrzunehmen und die Blickrichtung dem zuzuwenden, was als Chance hinter dieser Veränderung stehen könnte.

http://kunstverein-meissen.de/ausstellungen/2016/menschen/menscheninmeissen.htm



Meißner Ansichten und Aussichten

Ausstellung mit Fotografien von Meißner Künstlern

ab 24.April 2016 im Gemeindesaal der St.Afra Kirchgemeinde

St. Nikolei Kirche Meißen

Vernissage: Sonntag, 24.April 2016, 11.30 Uhr
Begrüßung: Ina Heß, Kirchgemeinde St. Afra Meißen
Einführung: Daniel Bahrmann, Kunstverein Meißen

Fotografie auf Leinwand
Thema „Meißner Ansichten und Aussichten“ 

Teilnehmer:
Claudia Hübschmann, Daniel Bahrmann, Mario Gast, Torsten Gebbert, Christian Wagner 

Fotografien werden üblicherweise auf Fotopapier im Rahmen mit Passepartout ausgestellt. So werden die Fotografien sorgsam geschützt und klar als Kunstwerke präsentiert und definiert. Nun schreitet die digitale Drucktechnik jedoch mit einem enormen Fortschritt voran. Die Technik erlaubt nun nicht nur den Druck auf verschiedensten Papieren, Metall und Arcyl, auch auf Leinwand können Bilder mit heute hoher Qualität gedruckt werden. Nun macht jedoch nicht die Technik die Kunst aus. Die Fotografie muss, unabhängig auf welchem Material gedruckt, gut sein und funktionieren. Was gute Fotografie, was Kunst ist, darüber kann man natürlich diskutieren und philosophieren. Das Sujet Landschaft ist bei Fotografen ein sehr beliebtes Thema. Meißen ist landschaftlich reizvoll eingebettet zwischen Elbe und Triebisch, zwischen Hügeln und Tälern sowie den Weinbergen rund um Meißen. Das bietet jedem ambitionierten Fotografen eine schier endlose Möglichkeit abwechslungsreiche Landschaftaufnahmen zu machen. Eine Gelegenheit sich mit dem Thema auseinander zu setzen gibt es jetzt in der Ausstellung des Kunstverein Meißen in Kooperation mit der Kirchgemeinde Meißen, in deren Gemeindesaal nun wieder eine kleine Ausstellung zu sehen sein wird. Die Fotoausstellung zum Thema Landschaft um Meißen auf Leinwand, ist eine Fortsetzung der Ausstellung mit Landschaftsmalerei im letzten Jahr. Damals wurden großformatige Arbeiten Meißner Künstler gezeigt, die von vielen Besuchern gesehen wurde und viel positive Resonanz bekam. „Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit dem Meißner Kunstverein und die Unterstützung durch die regionale Kunstszene.“, sagt Ina Heß von der Kirchgemeinde. Die Ausstellung wird in Kooperation der Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Afra mit dem Kunstverein Meißen e.V. organisiert. Zu besichtigen sind die Bilder nach Absprache unter 03521 - 40 700 14 oder während der Öffnungszeiten des Pfarramtes. Eröffnung: Sonntag, 24.04.2016, 11.30 Uhr Ort: An der Frauenkirche 11, 01662 Meißen

http://kunstverein-meissen.de/

https://sankt-afra-meissen.de/

Der schöne Schein

Jahresausstellung im Kunstverein Meißen

mit 105 Künstler und 268 Arbeiten

vom 15. November bis 24. Dezember 2014

Der schöne Schein

Sie gehört zu den fest verankerten Traditionen im Meißner Kulturleben: Die weihnachtliche Jahresendausstellung im Kunstverein Meißen mit 70 ausgesuchten Künstlerinnen und Künstlern aus Meißen, Dresden und der Region. Wir laden dazu jedes Jahr Künstlerinnen und Künstler ein, die in Meißen leben und arbeiten und jene, die in den vergangenen Jahren im Kunstverein Meißen ausgestellt haben. Damit ist die Jahresausstellung mit der breiten Auswahl an künstlerischen Arbeiten, eine besondere Möglichkeit viele Künstler zu entdecken und auch bei dieser Gelegenheit einzigartige Kunstwerke als Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Der schöne Schein, ist nur nicht nur die Banknote, die man gern in der Hand hätte, sondern auch ein scheinbares Aussehen, ein vielleicht trughafter oder traumhafter Anblick und nicht zuletzt auch der Lichtschein und eine Aura. Mit dieser Ambivalenz wollen wir in diesem Jahr unsere gemeinsame Ausstellung am Jahresende gestalten und laden herzlich zur Teilnahme mit aktuellen Arbeiten ein.

Der Schöne Schein.Jahres-Ausstellung im Kunstverein Meißen.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler 

Olaf Amberg, Eva Backofen, Daniel Bahrmann, Manja Barthel, Heike Berl, Uwe Beyer, Naomi Bick, Annette von Bodecker-Büttner, Regina Böhm, Angela Böhme, Johann Breiter, Gudrun Brückel, Jürgen Cominotto, Michele Cyranka, Michaela Egdmann, Andreas Ehret, Sylvia Fenk, Heinz Ferbert, Thorsten Fleischer, Jakob Flohe, Kerstin Franke-Gneuß, Thorsten Gebbert, Carsten Gille, Frank J. Goetze, Else Gold, Petra Graupner, Christine Grochau, Steffen Gröbner, Bernd Hanke, Heino Hellwig, Wolfgang E. HerbstSilesius, Frank Herrmann, Mandy Herrmann, Frank Hoffmann, Gerrit Höfig, Jürgen Höritzsch, Claudia Hübschmann, Silvia Ibach, Yasushi Iwai, Ulrich Jungermann, Christa Jura, Anja Kaufhold, Andreas Kempe, Meta Keppler, Anke Kiermeier, Silvia Klöde, Karen Koschnik, Antje Krohn, Dorothee Kuhbandner, Franziska Kunath, Anke Kutzschbauch, Stephanie Laeger, Michael Lange, Christiane Latendorf, Matthias Lehmann, Volker Lenkeit, Kay LEO Leonhardt, Katharina Lewonig, Jürgen Matschie, Maria Mednikova, Frank Mehnert, Jana Morgenstern, Mirjam Moritz, Jeanette Mörz, Maja Nagel, Manuela Neumann, Gudrun Nützenadel, Peter Paubrin-Thomys Tanja Pohl, Nadja Poppe, Katharina Probst, Christian Rätsch, Gabriele Reinemer, Elisabeth Richter, Frank K. Richter, Jochen Rohde, Sandra Rosenstiel, Frank Schauseil, Steffen Schiemann, Frank Schmidt, Annerose Schulze, Fritz Peter Schulze, Detlef Schweiger, Gabriele Seitz, Karola Smy, Wolfgang Smy, Ju Sobing, Carola Teichmann, Gudrun Trendafilov, Andre Uhlig, Ralf Uhlig, Sebastian Vaas, Anita Voigt, Frank Voigt, Angelika Walter, Carsten Watol, Christian Uri Weber, Dieter Weise, Doreen Wolff, Frank Zadnicek, Bettina Zimmermann

Kunst-Auktion

Kunstauktion zur Unterstützung der gemeinnützigen Arbeit des Kunstverein Meißen

Am 6. Dezember, 16:00 Uhr im Foyer des Meißner Rathauses

Um die Arbeit des Kunstvereins Meißen in bewährter Qualität fortsetzen zu können, benötigen wir dringend Unterstützung! Dazu wollen wir in diesem Jahr erstmalig eine Kunstauktion veranstalten. Zahlreiche Künstler unterstützen den Kunstverein mit Werken, die zu diesem Anlass am 6. Dezember, 16:00 Uhr im Bennohaus versteigen werden sollen. Als Auktionator konnten wir Dr. Dr. h.c. Norbert Hermann gewinnen. Die Erlöse aus dieser Versteigerung sollen komplett an den Kunstverein gehen. Wir würden uns sehr über eine breite Teilnahme freuen. 

http://kunstverein-meissen.de/ausstellungen/2015/jahresende/schoener-schein.htm   


meissen zeitläufe

Ein Fotoband von 8 Meißner Fotografen und Künstlern über die Alltagsmomente an einem Tag in Meißen

Ausstellung vom 26.April bis 27.Juni 2015 im Kunstverein Meißen

8 Fotografen. Ein ganz normaler Tag im Mai. Ein nichtalltäglicher Bildband über den Alltag einer Kleinstadt. Das sind die Ingredenzien einer Ausstellung des Kunstvereins Meißen, die am 26. April 2015 in den Ausstellungsräumen des Kunstvereins im Bennohaus am Meißner Markt eröffnet wird.

"meissen zeitläufe" ist die Ausstellung überschrieben, in der die acht Meißner Fotgrafen ein "Best of" ihrer Fotografien ihres 24-stündigen Fotomarathons am 14. Mai durch die Elbestadt großformatig zeigen werden. Es sind Bilder abseits des touristischen Blickes. Gezeigt wird der Alltag einer Kleinstadt. Der Reiz liegt in den unterschiedlichen Sichtweisen der Fotokünstler. Reportage- und Streetfotografien wechselt sich ab mit Fotografien, die künstlerisch-ästhetischen Gestaltungssichten folgen. Die Blicke der Fotografen auf ihre Stadt sind unterschiedlich und doch zeichnen sie ein unverwechselbares Bild des Alltags einer Kleinstadt, ungeschönt, subtil, reizvoll, überraschend und liebevoll. Und nicht zuletzt sind diese Fotos schon heute Zeitdokumente, eines Tages, für den sich die acht Fotografen ein halbes Jahr zuvor verabredet hatten, um ihn für die Nachwelt festzuhalten.

In der Ausstellung in den Räumen des Kunstvereins Meißen e.V. werden nun erstmals bis zum 27. Juni 2015 großformatige Fotos der Fotografen Daniel Bahrmann, Olaf Fieber, Holger Münzberg, Claudia Hübschmann, Christin Schöne, Matthias Lehmann, Pepe Kirchhof und Uwe Winkler gezeigt.

Der Bildband "meissen zeitläufe" wurde vom Kunstverein Meißen e.V. mit Unterstützung der Stiftung "Rettet Meißen-Jetzt" herausgegeben und erschien im November 2014.

http://kunstverein-meissen.de

 
Fotograf Daniel Bahrmann Meißen